uta953
uta953




  Startseite
    Färben
    UFO
    Und sonst noch...
    Angestrickt
    HabenHabenHaben
    Fertiges
    Socken 2008
  Über...
  Archiv
  Meine Strickbücher
  To do
  Anleitungen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Verzeichnis deutschsprachiger Strickblogs
   Angela
   arianamania
   Ariadne
   Barbara
   Fadenallerlei
   Hippezippe
   Jacky
   Margrit
   Mona
   Strickhexe
   Strickmasche
   Stricknetz
   Susan
   Suse
   Ute Wetter
   Woll-Lust



This_egg_hatches_on_03/01/06!_Adopt_one_today_from_pickle-green.com/egraphics!

http://myblog.de/uta953

Gratis bloggen bei
myblog.de





Fertiges

Die Arbeit rief...

Montag früh, kurz nach sieben. Zwei Schulkinder kurz vor dem Abflug. Kindergartenkrabbe wacht gerade auf. Das Telefon klingelt. Tochter geht (leider) ran. Am anderen Ende die kranke Kollegin (Noro geht um, die halbe Klinik ist ausgefallen...). Also habe ich gestern und heute mal wieder Vollzeit vertreten. Sehr anstrengend, keine Zeit zum abendlichen Stricken . Und durch ständiges Händedesinfizieren "hängt" das Garn an den aufgerauhten Stellen. Morgen noch, dann habe ich fertig für diese Woche. Das Vorderteil vom "Traum" ist aber fast fertig geworden am Wochenende. Dafür gibt es heut ein Foto einer heißgeliebten "alten" Krabbeldecke zu sehen. Sie ist aus Wolle Bravo, gehäkelt in Erwartung meiner ersten Tochter (rechne... also 13 Jahre her). Viele Polys mußten dafür leiden. Als Vorlage habe ich alte Kreuzstich- und Häkelmuster aus Heften verwendet, die vermutlich längst im Altpapier gelandet sind. Einen Teil habe ich selbst "erfunden". Feste Maschen, jedes Quadrat nochmal in weiß umhäkelt. Damit eine dicke Decke daraus wird, hat sie einen Rücken aus Frotteestoff (nein, ich hab nicht selbst angenäht, das hat ein lieber Mensch für mich übernommen). Bitte überseht die Alterungsspuren, die Decke hat immerhin drei Krabbler und etliche Waschmaschinendurchläufe lochlos überlebt.

22.1.08 19:55


Haaa!



Erstaunlich - die Pflanzenfarben haben gut überlebt! Und geschrumpft ist das ganze auch ordentlich. Und fühlt sich gut und standfest an - jetzt musses nur noch trocknen. Ein Kuscheltierkörbchen für kleine Kuschelmuschelmäuse, das zumindest verkündete grad jüngste Tochter.

Nun, dann steht der Taschen- (oder Puschen- oder....) Produktion ja nix mehr im Wege, außer Zeitmangel. Faszinierend ist, wie schlampig man da arbeiten kann - verfilzt ja eh alles nachher



Schwirrt mir doch schon wieder diese Farbe im Kopf herum - das weiß ist ja irgendwie soooo langweilig....

Hat mal grad eine von euch das Rezept für den 48-Stunden-Tag parat?
5.8.07 19:22


Endlich UUUUURLAUB!

Die letzte Woche war mega-anstrengend. Vollzeitarbeit mit Kollegin im Urlaub und Chef, der vor seiner Abreise alles vom Schreibtisch haben wollte.... Dazu spuckendes Kind in der Nacht. Die Erkenntnis, daß ich wohl doch zu viel ungeliebte Bettwäsche entrümpelt habe, nach dem zweiten Umbeziehen blieben nur mehr Badelaken als Unterlage. Die Waschmaschine läuft sich einen Wolf...

Egal, interessiert hier ja nur am Rande. Heut zeige ich Euch, was passiert, wenn jüngste Tochter, ihres Zeichens Kuscheltierfreak und Puppenmutti, in einem Puppenstrickheft blättert. Inhalt: Söckchen, Pullis, Hosen und so weiter für kleine und große Puppen. Ein einziges aufwendiges Teil. Ratet mal, was sie sich ausgesucht hat? Das hier:




Uffff - Spitzentaufkleidchen, ausgerechnet! Und die passende Puppe wurde auch liebevollst ausgesucht und neben der Anleitung drapiert. Kann das liebende Mutterherz da "Nein" sagen?

Außerdem habe ich ein Ruck-Zuck-Zwischendurchprojekt für die große Tochter ausprobiert. Puschen, die Anleitung stammt von einer Reinigungskraft an meiner Arbeitsstelle. Teil 1 war nach einer Stunde fertig - wirklich ein schnelles Erfolgserlebnis:



und von unten:



Doppelt genommenes Polytierchen ohne Banderole. Der "Einstieg" ist etwas weit geraten, aber am Fuß sitzt es gut. Der obere Rand ist mit Krebsmaschen umhäkelt. Das Teil wird bereits getragen, obwohl der Zwilling noch im Knäuel schlummert Ganz einfach herzustellen, wenn man das Prinzip einmal begriffen hat. Erstaunlich dehnbar und bequem am Fuß, trotz des etwas unförmigen Aussehens.

Außerdem begonnen eine Armstulpe für mich - ist doch jahreszeitgemäß, oder nicht? Alpaka in Natur, zwei Stränge aus meinem Vorrat, die sonst irgendwie nirgends dazupassen wollen. Foto gibt es noch nicht, ich freu mich aber schon drauf, wie das Schmusegarn meine Arme wärmen wird, wenn die beim Bloglesen auf dem eisekalten Schreibtisch ausruhen...
28.7.07 15:44


Noch ein paar Impressionen

Man merkt, wie verliebt ich bin in das Teil

Momentan dreht es die Eingewöhnungsrunde in der Waschmaschine. Normalerweise spare ich mir das ja - es wird alles nach dem Stricken direkt benutzt. Diesmal ist Waschen allerdings dringend nötig, denn unser betagtes Kätzchen war wohl mal versehentlich eingesperrt in meinem Büro, und hat die beiden Vorderteile als Toilette mißbraucht. Nein, nicht bloß Pipi... Ich habs nichtmal gleich gemerkt, so gut hatte sie die Bescherung vergraben.

Mit Hand(schuhen) habe ich dann durchgewaschen (boah, das brauch ich nicht nochmal, da fehlte die Nasenklammer), aber nachdem nun endlich die gefühlten hunderttausend Fädchen vernäht sind, wasch ich sie lieber nochmal "richtig".

So sehen übrigens die hunderttausend Fädchen aus

Das Garn ist etwas widerspenstig beim Stricken und teilt sich gerne in ganz feine Fasern, die dann auch noch Schlingen bilden wollen.

Ein Detail vom Muster - und Erstversuch für mich mit zwei Farben über dem Zeigefinger, ohne weitere Hilfsmittel:



Das ganze von hinten, ein Versuch, alle Spannfäden gleich einzuweben (bleibt ihr auch immer mit den Fingern in den Spannfäden hängen?):



Sieht gut aus, oder? *Stolzguck*

Eines habe ich noch: Detail vom Muster...



Übrigens genau das Detail (diese Lochreihe), was ich beim nächsten Mal weglassen würde. Wegen Nichtgefallen. Und weil es das Strickstück etwas verzieht.

Total schön ist das untere, lange Lochmuster - und natürlich meine eigenen Blümchen vom oberen Rand.

Weggelassen habe ich auch die Stickerei, die da noch draufsollte (nicht, weil ich sie nicht wollte, sondern weil ich erst in dieser Sekunde wieder dran denke).

So - genug vom Wunderwerk! Übrigens: die erste Jacke FÜR MICH, die komplett fertig geworden ist.
19.7.07 14:08


Technische Daten:
Online Wolle Linie 135 Goby (BW-Viscose-Mischung)
Verbrauch: 10 Kn. gelbmeliert, 1,5 Kn. apricot, 2,5 Kn. sand, 1 Kn. kupfer
Bestellt im www als Strickpackung, dazu gleich noch mehr...
Gestrickt mit Nd. Nr. 4,0

Selten war ich so vertieft in die Fertigstellung eines Teils! Normalerweise wäre ja schon das zu knappe Rückenteil ein Grund gewesen für UFO-Status, aber diese Jacke wollte ich unbedingt haben. Das erste Rückenteil - und die beiden Vorderteile - habe ich wieder aufgetrennt und die aufgetrennte Wolle nach und nach säuberlich mit verstrickt (jahaaaa, bin geizig!).

Die Anleitung gibt es natürlich (wen wunderts!) nur in 38-40 oder 42-44. Zu wenig für mich. Bestellt habe ich also die größere Größe und dann umgerechnet. Leider sind die Verbrauchsangaben in der Anleitung völlig daneben. Vor allem die Farbe sand ist mit nur einem Knäuel viel zu knapp. Zum Glück konnte ich hier vor Ort noch 2 Knäuel nachkaufen. Dafür ist, obwohl ich ja breiter und länger gestrickt habe, von gelbmeliert 1 ganzes Knäuel übrig.

Eigentlich ist das Muster oben schon früher fertig, der Armausschnitt war allerdings recht knapp, also habe ich verlängert und noch ein eigenes Muster eingefügt. Entsprechend waren die Ärmel auch nicht so, wie ich sie haben wollte. Also die Ärmel verbreitert - was dann oben beim Einnähen zu leichten Verkrampfungen führte. Jetzt sind sie halt etwas gerafft.

Was mir auch nicht gefiel, waren die Bündchen (ich mag es nicht, wenn die rollen). Und die viel zu langen Ärmel - bis zu den Fingerknöcheln - mussten auch nicht sein. Statt dessen ist ein Bündchen 2re/2 links dran, 5 Reihen hoch. Und an den Ärmeln habe ich unten ein Stück Muster weggelassen. Dafür ist der nach Anleitung gestrickte Halsausschnitt hinten am Rückenteil mir zu tief. Das habe ich beim Umhäkeln mit festen Maschen dann reguliert.

Knopflöcher sind auch immer so ein Thema.... Fragt nicht, wie lange es gedauert hat, die so auszurechnen, daß sie gleichmäßig verteilt sind (ungefähr genauso lange wie das Raussuchen der passenden Knöpfe, die - oh Wunder - tatsächlich aus dem Vorrat stammen).
19.7.07 13:50


Ha! Geschafft!!!

Online-Jacke aus dem Sommerheft 2007, Nr. 29. Wochenlang bewundert, immer wieder im www danach geschaut - das ist so eines der Projekte, die einem nicht aus dem Kopf gehen...

Irgendwann in einer schwachen Stunde habe ich dann die Wolle bestellt (nein, ich hatte wirklich nichts passendes im Haus...) Hach, dieses gelb - so sonnig; hab doch eh die gelb-orange Phase

Naja - eigentlich wollte ich ja vorher noch diverse andere Dinge fertigmachen. Habs auch tatsächlich eine Woche (oder so) ausgehalten, und dann auch "nur mal" die MaPro gemacht.

Gestrickt hab ich das Teil übrigens zweimal, trotz Maschenprobe. Daß das viel zu knapp wird für meine Elfenfigur, hab ich leider erst bemerkt, als Rücken- und Vorderteile fertig waren.

Genug geschwafelt, erstmal ein Bild:

19.7.07 13:33


Und auf besonderen Wunsch

einer einzelnen Dame (winke zu Sabine )gibt es jetzt noch ein Foto von IHRER Jacke, es soll ja nicht nur Christines zu sehen sein.



Das Garn ist auch eins aus meiner Selbstwickelphase, schade, man kann gar nicht erkennen, wie schön es ist. Und die großen goldenen Knöpfe mit dem blauen Kunststein in der Mitte und - ganz besonders - die "unsichtbaren" Taschen sind Sabines ganzer Stolz. Leider trägt sie die Jacke nicht so oft, wie Mama das wünschen würde.

Und beim Frei-Stricken ist mir doch ein kapitaler Fehler passiert: vor lauter Begeisterung über die schöne Raglanlinie habe ich ganz vergessen, daß die Jacke ja in der Mitte einen Halsausschnitt braucht. Zum Schluß hatte ich oben ein spitzwinkliges Dreieck ... Und das gleich bei allen 3 Teilen, weil ich alles parallel auf den Nadeln hatte. Ribbelmonster läßt grüßen...
25.1.06 20:58


Menno,

geht es Euch auch so? Ich habe viel zu viel "in Auftrag" und versprochen, und machen möchte ich eigentlich was ganz anderes...

Schaut mal, das ist momentan in Arbeit:



Hinten seht ihr Häkelkörbchen Nr. 1-4 der jetzigen Serienproduktion, Nr. 5 ist halbfertig, 6+7 fehlen noch. Was solls, Tinis Geburtstagsfete steigt ja erst am Samstag...

Links der Candle-Flame, ein absolutes Ufo. Eigentlich müßte ich ja nur den Keller umgraben, um das nächste Knäuel zu holen. Uneigentlich ist es da unten so dunkel, und die dort liegenden Farben so ähnlich, und die Kiste so schwer... (nein, ich habe kaum Vorräte!). Die Wolle habe ich mir selbst gewickelt, das mußte irgendwann letztes Jahr unbedingt sein...

Das blaue vorn in der Mitte ist ein Puppenponcho für Sabine, der wird jetzt irgendwann fertig - nach den Körbchen.

Rechts davon das kleine Knäuel in orange-gelb und das goldflittrige sollen Christines Puppenponcho werden - nein, die Farben hat sie sich selbst ausgesucht!

Die rosa Reste drüber - wen wunderts - wollen Melanies Puppe zieren.

LUST habe ich zu keinem dieser Teile!
24.1.06 18:27


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung